Kategorie-Archiv: Allgemein

Kunstturnen: Bezirksliga Wettkampf in Bad Oeynhausen

MTV-Mannschaft dominiert die dritte Liga

Bad Oeynhausen

Ein spannendes Wettkampf-Wochenenden liegt hinter den MTV-Kunstturnerinnen, die nach starken Leistungen den zweiten und den ersten
Platz in der Gesamtwertung erturnten.

Am Samstagvormittag machten sich die Schützlinge um Trainerin Sandra Niedermeyer bereit für ihren nächsten Wettkampf in der Bezirksliga zwei. Einen starken Eindruck hinterließen die Mädchen gleich zu Beginn an ihrem ersten Gerät, dem Stufenbarren. Die drittbeste Wertung von 11,35 Punkte erhielt Tessa Kraul für Spannung und Nervenstärke. Mit insgesamt 41,95 Punkten übernahmen sie kurzzeitig die Führung im Feld der Mannschaften. Die beste Übung am Schwebebalken zeigte an diesem Tag Jelva Rahlmeier. Leider machte ihren Mannschaftskammeradinnen die Nervosität einen Strich durch die Rechnung. Nur 41,30 Punkte konnten sie an diesem Gerät sammeln und rutschten somit weiter zurück. Am Boden dann strahlten die Turnerinnen um die Wette. Schön präsentierte Übungen voller Leidenschaft brachten am Ende insgesamt 42,75 Punkte an diesem Wettkampfgerät. Die Nervosität wurde dann entgültig am letzten Gerät, dem Sprungtisch abgelegt. Hohe und weite Handstandüberschläge überzeugten die Kampfrichter und brachten noch einmal 46,05 Punkte. Besonders Marleen van Buuren präsentierte einen beinahe perfekten Sprung und wurde mit der zweitbeste Wertung von 12,20 Punkten an diesem Gerät belohnt.
Am Ende des Wettkampfes steigerten sich die Oeynhausenerinnen noch einmal und landeten in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz. Geschlagen geben musste sich die Mannschaft um Sandra Niedermeyer nur dem BSC Blasheim. Nun gilt es beim letzten und entscheiden der drei Wettkämpfe alles zu geben und den Treppchenplatz zu verteidigen.

Am Nachmittag gingen die jüngsten Turnerinnen in der Liga drei an den Start. Gleich schon zu Beginn präsentierte sich die Mannschaft um Sabine Sturmheit besonders stark. Mit knapp zwei Punkten Vorsprung ließen sie ihre Konkurrenz am Sprungtisch hinter sich. Auch am Stufenbarren konnten die MTV-Turnerinnen überzeugen und erlangten 36,00 Punkte und damit wiederholt die beste Wertung aller Mannschaften. Besonders Jule Rieke gelang es an beiden Geräten die Bestwertung der rund 60 Teilnehmerinnen zu erturnen. Am Schwebebalken schafte es dann Rahel Kerber mit 10,45 Punkten und einer sicheren Balkenkür die zweit beste Punktzahl an diesem Gerät zu erreichen. Auch am Boden zeigte die vierte MTV-Mannschaft, was in ihr steckte, so dass sie am Ende mit insgesamt 267,05 Punkte und damit 14 Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz landete. „Das war ein erfolgreiches Wettkampf-Wochenenden,“ sind sich Trainer und Turnerinnen einig.

Bild 1: dritte Bezirksliga(von hinten links) Stella Hönnerhoff, Anise Avdija, Mila Moßwinkel, Emilia Schütte
(Vorne von links) Jule Rieke, Rahel Kerber, Anita Bekovic

Bild 2: zweite Bezirksliga (von hinten links) Tessa Kraul, Noa Joline Piontek, Jelva Rahlmeyer
(Vorne von links) Vivien Meisner, Mohdesa Zobda, Marleen van Buuren und Nina Timmerberg

Der Beitrag erschien in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt 

Kunstturnen: Aufstieg in die Verbandsliga

Spannend bis zum Ende

Sendenhorst/Bad Oeynhausen

Am vergangenen Wochenende gelang der ersten MTV Mannschaft bei einem spannenden Relegationswettkampf der Aufstieg aus der Landes- in die Verbandsliga.

Nach einem gelungenen Start am Stufenbarren, an dem die fünf MTV-Turnerinnen gute Übungen mit Höchstschwierigkeiten präsentieren und besonders Giulia Natale mit 12,30 Punkte die Höchstwertung aller Turnerinnen an diesem Gerät erturnte, ging es zum Schwebebalken. Auch an dem gerade mal 10 Centimeter breiten Gerät präsentierten sich die Schützlinge um Trainerin Jana Hoffmann selbstbewusst. So gelang es der Mannschaft mit 35,10 Punkten die drittbeste Gesamtwertung aller Mannschaften an diesem Wettkampfgerät zu erturnen.
Auf der Bodenfläche wurden die jungen Turnerinnen im Anschluss für ihre wunderschön geturnten Bodenübung gelobt. Auch hier gelang es ihnen sich mit insgesamt 37,15 Punkten weit nach vorne in der Gesamtwertung zu schieben.
Beim letzten Gerät, dem Sprungtisch gaben die fünf Turnerinnen noch einmal alles. Besonders das Geburtstagskind Nele Sturmheit, zeigte mit Abstand den besten Überschlag des Wettkampftages und landete mit der Wertung von 12,20 Punkten an diesem Gerät auf Platz eins.
Am Ende waren es nur vier von acht Mannschaften, die den Aufstieg aus der Landesliga in die Verbandsliga schaffen würden. Das Feld lag eng zusammen, nur 0,65 Punkte trennte den vierten vom ersten Platz. Mit dem vierten Rang gelang es der ersten MTV-Mannschaft sich einen Platz in der Verbandsliga zu sichern und wird im kommenden Jahr ihre Saison dort starten.

Foto:(von links) Amelie Farwer, Nora Niedermeyer, Giulia Natale, Nina Baumann und Nele Sturmheit

Der Beitrag wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht 

Kunstturnen: Zweiter Platz beim Landespokal

MTV mit starken Leistungen

Bad Oeynhausen/Rheda

Nach einem langen und spannenden Wettkampftag, gelang es der Mannschaft des MTV blau weiß Bad Oeynhausen sich beim Landespokal in der Gesamtwertung den zweiten Platz und damit den Sprung aufs Treppchen zu sichern. Ausschließlich dem TV Ibbenbüren waren die sechs Oeynhausenerinnen mit nur 0,40 Punkten unterlegen.

Gleich zehn Mannschaften und rund 40 Turnerinnen kamen in der Leistungsklasse zwei am vergangen Samstag beim Landespokal zusammen. Auch die MTV-Kunstturnabteilung war an diesem Tag in Rheda vertreten. Nach einem guten Start am Schwebebalken, an dem Amelie Farwer eine nahezu fehlerfreie Übung präsentierte und mit der höchsten Wertung von 12,90 Punkten an diesem Gerät belohnt wurde, ging es auch am Boden ausdrucksstark weiter. Mit Eleganz und Ausstrahlung gelang es Nina Baumann die Kampfrichter von ihrer hochwertigen Übung zu überzeugen und erturnte mit 13,70 Punkten die zweit höchste Wertung an diesem Wettkampfgerät. Beflügelt von den guten Leistungen ihrer Mannschaftskameradinnen, gelang es auch Nele Sturmheit am Sprungtisch eine gute Figur zu machen. Ganze 11,60 Punkte konnte Nele für das Mannschaftskonto sammeln. Mit dieser Wertung schaffte sie es auf Rang zwei der besten Sprünge des Wettkampfes. Auch Nora Niedermeyer turnte an den vier olympischen Turngeräten Sprung, Barren, Balken und Boden einen starken Wettkampf und landete am Ende auf dem vierten Platz der besten Einzelturnerinnen.
Einzig dem TV Ibbenbüren mussten sich die jungen MTV-Turnerinnen mit nur 0,40 Punkten Vorsprung geschlagen geben. Freudestrahlend nahmen Jenny Husemann, Carlotta Ara, Nele Sturmheit, Nora Niedermeyer, Amelie Farwer und Nina Baumann mit insgesamt 143,90 Punkten den silbernen Pokal am Ende des Wettkampftages in Empfang.

Foto: (von hinten links) Jenny Husemann, Nora Niedermeyer, Amelie Farwer, Nina Baumann, Nele Sturmheit und vorne Carlotta Ara

Der Beitrag erschien in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt

Kunstturnen: Start der Bezirksliga 2017

MTV Mannschaften auf Rang eins und drei

Bad Oeynhausen/Lübbecke
Am vergangen Sonntag war der Auftakt der Bezirksliga Minden Ravensberg. In der Turnhalle des BSC Blasheim traten Turnerinnen in den verschiedensten Leistungsklassen, Mannschaftsweise gegen einander an. Auch der MTV blau-weiß Bad Oeynhausen stellte sich mit gleich zwei Mannschaften dieser Herausforderung und schaffte es den ersten Platz in der dritten Liga und den dritten Platz in der zweiten Liga für sich zu beanspruchen.

Am Vormittag startete die zweite Bezirksliga mit sechs Mannschaften in die neue Saison. Auch der MTV Bad Oeynhausen war mit einer Mannschaft in dieser Liga vertreten.
Nach einem grandiosen Beginn am Sprungtisch sammelten die Schützlinge um Trainerin Sandra Niedermeyer ganze 46,20 Punkte und schafften damit die höchste Wertung aller Mannschaften an diesem Gerät. Auch am Stufenbarren wuchsen die jungen Oeynhausenerinn über sich hinaus. Mit 43,20 Punkten und damit der zweit höchsten Gesamtwertung gelang es ihnen sich weit nach vorne zu turnen. Doch die Nervosität machte der MTV-Mannschaft beim Schwebebalken einen Strich durch die Rechung. Zittrige Beine und einige Stürze vom Gerät machte das Sammeln wertvoller Punkte sehr schwierig. Am Boden, dem letzten Wettkampfgerät konzentrierten sich dann aber noch einmal alle auf eine saubere Ausführung und präsentieren erstklassige Übungen.
„Sie haben alles gegeben“, so Trainerin Sandra Niedermeyer. Am Ende des ersten Wettkampftages hieß es dann Platz drei für die sechs Turnerinnen aus Bad Oeynhausen.
Beim nächsten Wettkampftag am 14. Oktober möchte die 3. MTV-Mannschaft noch einmal angreifen und mindestens einen Platz gut machen.
Am Nachmittag fand der Wettkampf der dritten Bezirksliga mit neun Mannschaften statt. Auch hier turnten die MTV-Turnerinnen unter der Leitung von Sabine Sturmheit. Das sie was können, zeigten die sechs Mädchen bereits am Sprung. Mit 33,30 Punkten und damit dem besten Ergebnis an diesem Gerät übertrafen sie die Konkurrenz gleich zu Beginn des Wettkampfes.
Auch am Stufenbarren zeigten die Turnerinnen starke Übungen und wurden mit insgesamt 34,60 Punkten belohnten. Leichte Unsicherheiten zeigten sich am Schwebebalken auch in dieser Mannschaft war den Kindern die Nervosität ihres ersten Wettkampfes anzumerken. Dennoch kämpften sie um jeden Punkt. Besonders am Boden konnten die Schützlinge um Sabine Sturmheit ihr Können noch einmal unter Beweis stellen. Mit insgesamt 130,15 Punkten gelangten sie zum Saisonstart auf den ersten Platz. Auch sie müssen beim zweiten Wettkampf in Bad Oeynhausen ihr Bestes geben um ihren Rang zu verteidigen. Beide Trainerinnen sind sich einig, das war ein toller Start in die Wettkampfsaison der Bezirksliga.

Bild 1: Jule Rieke, Anise Adina, Stella Hönerhoff, Anita Bekovic, Emilia Schütte, Rahel Kerber

Bild 2: Marleen van Buuren, Tessa Kraul, Vivien Meisner, Noa Joline Piontek, Mohdesa Zobda, Justine Schelp

Der Beitrag wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht

Einladung zum Sommerfest des MTV

Einladung Sommerfest

KUNSTTURNEN: MTV-Turnerinnen starten erfolgreich beim Kinderturnfest

Fünf unter den besten fünf

Bad Oeynhausen/Porta Westfalica

Am 09.07.2017 fand nach zwei Jahren wieder das Kinderturnfest vom Turnbezirk Minden mit weit über 100 Kindern und Jugendlichen in Porta Westfalica statt. Gleich fünf MTV-Turnerinnen zeigten am Samstag während ihres ersten Wettkampfes ihr Können und turnen sich unter die besten fünf ihrer Altersklassen.

Einen gut organisierten Wettkampf in lockerer Atmosphäre erlebten die fünf Oeynhausenerinnen mit ihren Trainerinnen bei ihrem ersten Wettkampf ihrer noch so jungen Turnkarriere. Etwas aufgeregt aber voller Tatendrang stellten sich die MTV-Mädchen der Herausforderung. Beim Kinderturnfest durften die Teilnehmer sich aus acht Disziplinen aus den Bereichen Turnen und Leichtathletik drei aussuchen. Während Damira Avdija, Viola Harder und Romane Saderler-Teichmann an den Geräten Boden, Balken und Reck starteten, entschieden sich Zora Zeibig und Lisa-Sahra Hoomann anstatt dem Reck für das Minitrampolin.

Das harte Training und besonders die gute Stimmung unter den MTV-Mädchen führte an diesem Tag zu guten Leistungen und noch besseren Ergebnissen. So gelang es Zora Zeibig besondere Nervenstärke zu zeigen und in ihre Altersklasse 2005/2006 den ersten Platz zu erturnen. Auch ihre Vereinskollegin Lisa-Sahra Hoomann machte es Zora gleich und schaffte es in ihrem Jahrgang 2001/2002 ebenfalls den ersten Platz zu sichern. Im Jahrgang 2007/2008 gelang Damira Avdija der Sprung auf das Treppchen, sie erturnte den zweiten Rang. Viola Harder und Romane Saderler-Teichmann erreichten jeweils den vierten Platz in ihren Altersklassen. 

Die Trainerinnen sind mit den Leistungen ihrer Schützlinge nach diesem Wettkampftag mehr als zufrieden.

(von links) Lisa-Sahra Hoomann, Zora Zeibig, Romane Saderler-Teichmann, Viola Harder, Damira Avdija

Der Artikel wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

 

KUNSTTURNEN: Sieg auf ganzer Linie

Der MTV bleibt nach wie vor eine Turn-Hochburg

Bad Oeynhausen/Jöllenbeck

Nach einem spannenden und nervenaufreibenden Wettkampf am vergangen Wochenende stehen die MTV-Turnerinnen der Landesliga strahlend auf dem Siegerpodest.

Mit einer hervorragenden Leistung gelang es der Mannschaft um Trainerin Ulrike Schöbel am letzten Wettkampftag dem Verbleib im Land zu sichern.

In der Halle des TuS Jöllenbeck zeigte sich die erste MTV-Mannschaft von ihrer besten Seite.

Mit guten Sprüngen am Sprungtisch und der drittbesten Gesamtwertung von 35,80 Punkten an diesem Gerät begannen die sieben Oeynhausenerinnen ihren Wettkampf. Nach einer atemberaubenden Kür am Stufenbarren gelang es Diana Siemens die Kampfrichter von sich zu überzeugen und die beste Wertung von 12,50 Punkte an diesem Gerät zu erturnen. Am Schwebebalken war dann Nervenstärke gefordert, denn auch die Konkurrenz schlief nicht und präsentierte sich stark.

Nach vier Übungen und ohne Sturz an diesem Gerät war klar, dass die MTV-Turnerinnen ganz weit vorne mit mischen würden. Spannend wurde es dann noch mal am letzten Gerät, dem Boden. Eine der schönsten Bodenküren an diesem Wettkampftag turnte Nina Baumann, die nicht nur das staunende Publikum, sondern auch Kampfrichter von sich überzeugen konnte. Ganze 13,30 Punkte gab es für diese ausdrucksstarke und elegant geturnte Übung.

Trotz der hervorragenden Leistungen aber gerade auch wegen der schwer zu schlagenen Konkurrenz hätte am Ende niemand damit gerechnet. 

Mit nur einem Punkt Vorsprung landeten die Schützlinge um Trainerin Ulrike Schöbel auf dem ersten Rang. In der Gesamtwertung schafften es die Oeynhausenerinnen sich auf den verdienten zweiten Platz zu turnen und nahmen strahlend den überreichten Pokal in Empfang.

Auch Ulrike Schöbel ist mehr als zufrieden und konnte ihre Mädchen nach der Siegerehrung stolz in die Arme schließen. Ganz besonders möchte sich die Mannschaft auch bei Frauke Berghorn für ihren langjährigen Einsatz als Kampfrichterin bedanken.

Am 7. Oktober findet für die Mannschaft der Aufstiegswettkampf zur Verbandsliga statt.

Bild: (von hinten links) Nina Schäfer, Carolin Sundermeier, Diana Siemens, Nina Baumann, Nele Sturmheit, Nora Niedermeyer, Giulia Natale und Trainerin Ulrike Schöbel

Der Beitrag wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.