KUNSTTURNEN: Gauliga-Saisonabschluss ob Herford

Knapp am Treppchen vorbei

Herford/Bad Oeynhausen

Für die MTV-Turnerinnen der Gauliga war es am vergangen Wochenende der letzte Mannschaftswettkampf. Mit einem siebten Platz in der Gauliga 1 und einem vierten Platz in der Gauliga 2 schließen die Oeynhausenerinnen ihre diesjährige Wettkampfsaison zufrieden ab.

Am Vormittag startete die erste Gauliga mit ihrem letzten Wettkampf der Saison. Beginnen durften die  MTV-Turnerinnen am Schwebebalken. Hier gelang es gleich zwei Oeynhausenerinnen ihre Übung ohne Sturz zu beenden und wichtige Punkte fürs Mannschaftskonto zu sammeln. Mit einer soliden Leistung am Stufenbarren konnte die Mannschaft mit Despina Trigoni, Zoë Windmöller, Nele Niedermeyer, Jenny Husemann, Amelie Farwer und Nora Niedermeyer weitere Punkte erturnen. Doch die starke Konkurrenz schlief nicht. Auch die anderen Mannschaften turnten gute Übungen mit Höchstschwierigkeiten​ und konnten somit bessere Ergebnisse an den beiden Geräten erzielen. Besonders stark präsentierte sich die MTV-Mannschaft am Boden. Eine der ausdrucksstärksten Übungen zeigte Despina Trigoni, die mit 13,20 Punkten strahlend die Bodenfläche verließ. Mit insgesamt 39,10 Punkten war es an diesem Wettkampftag das​ zweitbeste Ergebnis an diesem Gerät. Am Sprungtisch kamen die jungen Turnerinnen noch einmal aus auch heraus. Dennoch reichte es am Ende in der Gesamtwertung nur für den siebten Platz. Nun wollen sich sowohl die Turnerinnen, als auch die Trainer im Training auf neue und hochwertige Elemente konzentrieren und diese bis zur nächsten Saison im kommenden Jahr perfektionieren.

Einen guten Start konnte die dritte MTV-Mannschaft am Nachmittag mit sauber durch geturnten Übungen am Stufenbarren hin legen. Auch am Schwebebalken gelang es gleich zwei Turnerinnen auf dem Gerät zu bleiben und ohne Sturz die Übung zu beenden. Angefeuert wurden sie wie üblich von ihren Mannschaftskameradinnen, die ihren Mitstreiterinnen die Daumen drückten.

Am Boden zeigten besonders die beiden erfahrenen Turnerinnen Viola Kühn und Anna-Lena Niehus eine ausdrucksstarke Kür mit hochwertigen Elementen. Leider konnten die Oeynhausenerinnen am Sprungtisch dann nicht ganz überzeugen, mit 33,35 Punkten an diesem Gerät hieß es dann noch einmal um den Aufstiegswettkampf bangen.

Am Ende wurde es mit insgesamt 422,20 Punkten der vierte Rang. Damit ist die Mannschaft im nächsten Jahr berechtigt an der Relegation zur Gauliga 1 teilzunehmen. Das diesjährige Ziel der Turnerinnen wurde also voll erfüllt. Die Trainer sind sehr stolz auf ihre Schützlinge und freuen sich über den tollen Zusammenhalt in den Mannschaften.

Dieser Bericht erschien in der Neuen Westfälischen und im WestfalenBlatt

Kommentar verfassen