Sport- und Spielgruppe vom MTV Bad Oeynhausen sucht Nachwuchs

In den Sport- und Spielgruppen vom MTV Bad Oeynhausen gibt es noch freie Plätze.

Bewegung, Spaß und Spiel stehen während dieser Zeit für alle Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren im Vordergrund.

Die Übungszeiten sind jeden Donnerstag von 16:00 bis 17:30 Uhr oder jeden Freitag von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Altstadt.

Nähere Informationen erfahren Sie bei Übungsleiterin:

Wiebke Zendel Tel. 0163/4527431

Akromattic – Projekt erfolgreich beendet!

„Mitte“ des Jahres überlegte sich die 1 Vorsitzende des Fördervereins der Kunstturnabteilung des MTV Bad Oeynhausen ein Crowdfunding –Projekt für eine neue Akromatte samt Schonbezug durchzuführen.

Unter dem Motto viele schaffen mehr,  bietet die Volksbank Bad Oeynhausen – Herford solche Crowdfundingsmöglichkeiten an.

Im Juni eingestellt, wurden ganz schnell Fans gesammelt, um Unterstützer für dieses Projekt zu finden, dazu waren 90 Tage Zeit.

Ende September war es dann geschafft und die Matte konnte bestellt werden. Seit  Anfang Oktober steht sie nun  den Turnerinnen als weiteres Trainingsgerät zur Verfügung.

dsc_7383-001

Wir bedanken uns bei vielen Spendern unter anderem: Sophia Müller, Michael Kolm, Uwe Kraul, Darina Topp, Christina Münkhoff, Nele Niedermeyer, Mirja Hüske, Juliane Amiri , Anna-Lena Gidius, Nora Niedermeyer, Jens Niedermeyer, Sandra Niedermeyer, Alexander Gidius, Ines Gidius.

KUNSTTURNEN: Der MTV verteidigt in den P-Stufen den ersten Rang

Vennebeck/Bad Oeynhausen
Am vergangenen Wochenende, 5.11./6.11.16, fand in der Turnhalle des TG Vennebeck der zweite Mannschaftswettkampf der Bezirksliga statt.
Ein erster, ein dritter und ein sechster Platz ist das Ergebnis des zweiten Wettkampftages.

Den Startschuss setzen die jüngsten Turnerinnen am Samstagvormittag in der vierten Liga, den P-Stufen. Mit hervorragenden Leistungen an den Geräten Sprung und Stufenbarren gelang es der sechsten MTV-Mannschaft ihren Punkte-Vorsprung auf die stake Konkurrenz auszubauen. Besonders Melica Bajic und Noa Joline Piontek turnten an diesen Geräten saubere Übungen, voller Spannung und ohne größeren Fehler und wurden im Anschluss von den Kampfrichtern mit hohen Wertungen belohnt. Besonders hervorzuheben ist der Schwebebalken. An diesem Gerät eine Übung ohne Sturz zu turnen ist schon eine Herausforderung. Doch die jungen Turnerinnen um Trainerin Birthe Cantow ließen sich nicht verunsichern und turnten souverän, sicher und ohne Anhang vom Gerät ihre Balkenkür. „Ich bin sehr stolz auf meine Mädchen“, so Birthe Cantow. Auch am Boden zeigten die Kinder noch einmal ihr Können und wurden auch hier mit Applaus und hohen Wertungen belohnt. So gelang es der MTV-Mannschaft ihren ersten Platz zu verteidigen und mit insgesamt acht Punkten Vorsprung, beruhigt dem letzten Wettkampf entgegen zu fiebern.
Am Sonntagvormittag starteten die Turnerinnen der zweiten Bezirksliga in ihren Wettkampf. am Boden und Sprung zeigten die Schützlinge um Trainerin Sabine Sturmheit, was sie in den letzten Wochen gelernt hatten und sammelten mit guten Übungen und souveränen Handstandüberschlägen wichtige Punkte für das Mannschaftskonto. Am Stufenbarren stieg die Nervosität, immer mehr kleinere Fehler schlichen sich in die Übungen der MTV-Turnerinnen.
Besonders am Schwebebalken war den jungen Turnerinnen die Aufregung anzusehen. Größere Wackler und einige Stürzte vom Gerät ließ die Mannschaft sowohl an diesem Wettkampftag, als auch in der Gesamtwertung auf den 6. Platz zurück fallen. „Die Kinder haben sich sehr angestrengt und ihr Bestes gegeben. Wir hatten dennoch viel Spaß.“ So Sabine Sturmheit.
Am Nachmittag trat in der ersten Bezirksliga die vierte Mannschaft des MTV blau weiß Bad Oeynhausen zu ihrem zweiten Wettkampf an. Mit ausdrucksstarken Bodenübung, starken Handstandüberschlägen am Sprungtisch und sicheren Übungen am Stufenbarren präsentierte sich die MTV-Mannschaft mit Neele Weitz, Tessa Kraul, Alexandra Ketterer und Ines Gidius dem zahlreichen Publikum. „Unsere Turnerinnen zeigen einen tollen Wettkampf,“ sagt Trainerin Jana Hoffmann  Leichte Unsicherheiten am Schwebebalken ließ die MTV-Starterinnen allerdings bangen. Ohne Streichwertung gelang es den vier Turnerinnen sich dann am Ende des zweiten Wettkampftages in der Gesamtwertung auf den dritten Platz zu turnen. Jetzt wird es beim letzten und entscheiden Wettkampf noch einmal richtig spannend. Am 26./27.11. entscheidet sich dann, wer am Ende auf dem Treppchen stehen darf.

img-20161105-wa0002

(von oben) Stella-Yasmin Hönerhoff, Rahel Kerber, Noa Joline Piontek, Melica Bajic, Tessa Pönninghaus

img-20161106-wa0001

(Von links)Jule Brandt, Jelva Rahlmeier, Selina Günay, Nina Timmerberg, Mohdesa Zobda, Marleen van Buuren und Vivian Meisner

Der Beitrag wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

KUNSTTURNEN: MTV Bad Oeynhausen mit rund 15 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Saisonauftakt der Bezirksliga Minden-Ravensberg

 

Bad Oeynhausen/Lübbecke

Die Wettkampfsaison der Kunstturnerinnen im Bezirk Minden-Lübbecke ist wieder eröffnet.

Während sich die jüngsten am vergangen Samstag ihrem ersten Wettkampftag und den neuen Anforderungen stellten, durften die älteren Turnerinnen am Sonntag an den vier Wettkampfgeräten ihr Können präsentieren.

Der MTV Bad Oeynhausen zieht mit zwei ersten und einem sechsten Platz eine positive Bilanz aus dem ersten Wettkampf-Wochenende.

Den Auftakt machte die sechste MTV Mannschaft in der 4. Bezirksliga am Sprung. Für Rahel Kerber war es der erste Mannschaftswettkampfe überhaupt. Aber auch für alle anderen in der Mannschaft war es der erste Wettkampf seit langem. Dementsprechend hoch war die Nervosität bei den Kindern und Trainerinnen. Doch schon beim ersten Gerät gelang Rahel, mit zwei herausragenden Handständen auf dem Mattenberg der Durchbruch. Gekonnt erturnte sie sich 15,60 Punkte und damit die beste Wertung an diesem Gerät. Am Boden gelang es Noa-Joline Piontek sich mit einer fast fehlerfreien Kür und 16,20 Punkten an die Spitze der Leistungstabelle zu turnen. Am Ende konnten sich die Schützlinge um Trainerin Birthe Cantow über einen verdienten ersten Platz freuen.

Am Sonntag starteten dann die Mädchen der 2. Liga in ihren ersten Mannschaftswettkampf.

Während die MTV-Turnerinnen am Sprung noch eine gute Figur machten, war den jungen Teilnehmerinnen am Stufenbarren und Schwebebalken die Aufregung anzumerken. Erst am Boden schaffte es die Mannschaft um Trainerin Diana Bagdasarian und Sabine Sturmheit sich wieder nach vorne zu turnen. Nach einem aufregenden Vormittag in ruhiger und ausgelassener Atmosphäre belegte die fünfte MTV-Mannschaft nun den vorläufigen sechsten Rang.

Am Nachmittag gingen die Turnerinnen der 1. Bezirksliga an den Start und präsentieren dem zahlreichen Publikum und auch den Kampfrichtern ihre neu erlernten Elemente. Einen souveränen Start legte die vierte Mannschaft des MTV-Bad Oeynhausen am Sprungtisch hin. Auch an den drei anderen Geräten, ließen sich die sechs Turnerinnen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Während Ines Gidius am Schwebebalken mit einer beeindruckenden Übung voller Höchstschwierigkeiten glänzte, konnten Nele Niedermeyer und Emily Cantow am Boden mit ausdrucksstarken und kreativen Küren die Kampfrichter überzeugen. Am Ende des Wettkampftages ließen die Schützlinge um Trainerin Jana Hoffmann ihre Konkurrenz mit knapp 15 Punkten hinter sich und landeten auf dem ersten Platz.

„Noch ist nichts gewonnen“, sagt Jana Hoffmann. Denn zwei Mannschaftswettkämpfe stehen den Turnerinnen noch bevor.

img_20160918_150034

Bild 1:(von links) Ines Gidius, Alexandra Ketterer, Tessa Kraul, Emily Cantow, Nele Niedermeyer, Neele Weitz

img_20160918_131839

Bild 2:(von hinten) Lisa-Marie Hanke, Marleen van Buuren, Mohdesa Zopda, Selina Günay , Jelva Rahlmeyer und Jule Brandt

img-20160917-wa0003

Bild 3: (von links hinten) Rahel Kerber , Melica Bajic, Stella-Yasmin Hönerhoff, Tessa Pönninghaus, (vorne) Noa Joline Piontek

Der Beitrag wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

Bilder 140 Jahrfeier

Bei bestem Wetter und viel Spaß bei Groß und Klein fand am 11.06.2016 unsere 140 Jahrfeier mit vielen Mitmachaktionen statt.

DSC_0711-001 DSC_0809-001 DSC_0814-001 DSC_0898-001 DSC_0907-001 DSC_0940-001 DSC_0953-001 DSC_1000-001

KUNSTTURNEN: Nora Niedermeyer bei den Gau-Einzelmeisterschaften

Dritten Platz knapp verpasst

Einen starken Eindruck hinterließ die 13 jährige am vergangenen Samstag bei den Gau-Einzelmeisterschaften in der Turnhalle des TG Herford. Nur 0,40 Punkte fehlten an Ende eines spannenden Wettkampftages für das Siegertreppchen, dennoch war die Freude über den 4. Platz groß.

Motiviert stelte sich Nora Niedermeyer am Samstag einer starken Konkurrenz bei den Einzelmeisterschaften der Gauliga. Anderes als bei den Mannschaftswettkämpfen, bei denen man eine nicht gelungene Übung durch eine Mannschaftskollegin retten kann, war die MTV-Turnerin hier auf auch allein gestellt. In der Altersklasse 13 bis 17 Jahre war Nora die jüngste Starterin in der Leistungsklasse eins. „Das wird schwer“, so Trainerin Jana Hoffmann zu Beginn des Wettkampfes. Viele der älteren Teilnehmer sind erfahrene Turnerinnen und absolvieren die Schwierigkeiten in ihren Übungen bereits in hören Liegen.
Davon ließ sich Nora allerdings nicht beeindrucken. Mit einem souveränen Strat am Sprungtisch, zeigte sie zwei gute Handstandüberschläge in den sicheren Strand und wurde mit 12,05 Punkten belohnt. Auch am Stufenbarren präsentierte sie sich gewohnt stark und konnte mit einer flüssigen Übung bei den Kampfrichtern punkten. Besonders am Schwebebalken machte sie eine gute Figur. Sicher und mit einer durchweg guten Haltung beendete sie ihre Balkenkür und wurde dafür mit 11,90 Punkten und der zweithöchsten Wertung ihrer Riege belohnt. Am vierten und letzten Wettkampfgerät, dem Boden zeigte die 13-jährige noch einmal ihr Können. Mit hohen Sprüngen und zwei verschiedenen Saltos in einer Akrobahn schloss sie den Wettkampf mit insgesamt 46,65 Punkten und einem zufriedenstellenden 4. Platz ab.
„Der Wettkampf war gut und hat mir Spaß gemacht“, ist das Fazit der jungen Turnerin am Ende des Tages.

IMG_20160625_184914

Dieser Artikel wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

KUNSTTURNEN: Saisonabschluss in der Gauliga

 

Starker Auftritt der MTV-Teams am Boden

Bad Oeynhausen/Jöllenbeck

Am Schwebbalken fiel die Entscheidung- die Mädchen der MTV- Mannschaft II, die nach den Geräten Sprung und Stufenbarren noch vorne auf lagen, mussten sich zum Schluss mit dem zweiten Rang zufrieden geben. „Aber im nächsten Jahr kämpfen wir um den Aufstieg in die Landesliga“, haben sie sich nun vorgenommen.

Nach tollen Sprüngen am Sprungtisch und souveränen Übungen am Stufenbarren, erwies sich die Nervosität der noch jungen MTV-Turnerinnen am sogenannten „Zitterbalken“, dem dritten Wettkampfgerät als Nachteil. Nach einigen Stürzen vom Gerät mussten sie sich einer starken Konkurrenz geschlagen geben.  Aber ans Aufgeben war nicht zu denken. Am Boden, setzten die Schützlinge um Trainerin Jana Hoffmann noch einmal ihr gesamtes Können unter Beweis und zeigten, was sie die Saison über gelernt hatten. Hier gelang es Nina Baumann mit einer hervorragenden Kür, eine Wertung von 14,10 Punkten und damit die beste Tageswertung an diesem Gerät zu erturnen. Auch ihre Mannschaftskolleginnen taten es ihr gleich und zeigten saubere Übungen, mit Spannung und Ausstrahlung. Mit einer Gesamtwertung von 39,70 Punkte am Boden gelang es den MTV-Turnerinnen noch einmal an Boden gut zu machen. Am Ende reichte diese Leistung  für die Silbermedaille. Im nächsten Jahr, da sind sich Trainer und Turner einig, wollen sie um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen.

Auch in der zweiten Gauliga startete am Nachmittag eine hoch motivierte MTV-Mannschaft in ihren letzten Wettkampf der Saison. Am Boden gelang es sowohl Amelie Farwar, als auch Viola Kühn mit einer hochwertigen und ansehnlichen Bodenkür die Kampfrichter von sich zu überzeugen. Mit 13,25 und 13,10 Punkten landeten beide Turnerinnen weit vorne in der Wertungstabelle. Auch nach dem zweiten Gerät, dem Sprungtisch lag die MTV-Mannschaft in der Zwischenwertung noch auf Rang eins. Erst am Stufenbarren kamen die Turnerinnen ins Schwanken. Nach ungewohnt schwachen Übungen an diesem Gerät, schien eine gute Platzierung in weite Ferne gerückt zu sein. Nervenstärke bewies die Mannschaft um Trainerin Jana Hoffmann dann aber am Schwebebalken, hier zeigten die jungen Turnerinnen, dass sie sich noch nicht geschlagen gegeben hatten. Mit sicheren Übungen, ohne Sturz gelang es ihnen an diesem Tag den vierten Platz zu erturnen. In der Gesamtwertung machten sie ebenfalls noch einmal einen Sprung nach vorne und erreichten souverän den sechsten Rang. „Wir können mit dem Ausgang sehr zufrieden sein“, so Trainerin Jana Hoffmann.

IMG-20160619-WA0004

                          Mannschaft 2. Gauliga

SAMSUNG CSC

Nina Baumann, Wertung Bodenübung

SAMSUNG CSC

Mannschaft 1. Gauliga

Dieser Artikel wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

KUNSTTURNEN: Bombensicher auf dem Schwebebalken

Das Ziel klar vor Augen

Bad Oeynhausen/ Laggenbeck

Einen erfolgreichen Auftakt am Schwebebalken, hatten die sechs MTV-Turnerinnen, der Verbandsliga am zweiten Wettkampftag in der Sporthalle von Laggenbeck. Mit einer sicheren und ausdruckstarken Kür, voller Höchstschwierigkeiten gelang es Giulia Natale sich mit 12,35 Punkten unter die vier besten Wertungen an diesem Gerät zu turnen. Genauso sicher und sturzfrei nahmen auch ihre Mitstreiterinnen die Herausforderung aussichtsreich entgegen. Trainerin Ulrike Schöbel zeigt sich sichtlich zufrieden: „ Die Mädchen haben sicher geturnt und sind oben geblieben. Eine tolle Leistung“. Diese Motivation nahmen ihre Schützlinge dann an den Boden mit. Tänzerisch gute Leistungen und saubere Sprünge zeigte vor allem Ann-Kathrin Ritzler, die mit 12,75 Punkten eine starke Leistung ablieferte. Auch am Stufenbarren zeigten sich die MTV-Starterinnen gewohnt souverän. Mit einer flüssig durchgeturnten und dynamischen Übung gelang es Diana Siemens die Kampfrichter von ihrem Können zu überzeugen und wurde im Anschluss mit 12,50 Punkte und damit der zweit besten Barrenwertung belohnt. Am Sprungtisch, dem letzten Wettkampfgerät an diesem Tag stellten die sechs ihr Können noch einmal unter Beweis. Mit sauberen Sprüngen und festen Landungen erturnte sich die Mannschaft um Ulrike Schöbel insgesamt 38,10 Punkte und damit die dritt höchste Wertung an diesem Gerät. Am Ende eines aufregenden Wettkampftages landete der MTV-Bad Oeynhausen auf dem vierten Rang. Nun sind sich Trainer und Turnerinnen einig, bei letzten Mannschaftswettkampf am 1. Oktober wollen die jungen Frauen noch einmal alles geben und die Jagd auf die ersten drei Plätze aufnehmen.

IMG-20160604-WA0001

Der Artikel erscheint in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt