Sport- und Spielgruppe vom MTV Bad Oeynhausen sucht Nachwuchs

In den Sport- und Spielgruppen vom MTV Bad Oeynhausen gibt es noch freie Plätze.

Bewegung, Spaß und Spiel stehen während dieser Zeit für alle Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren im Vordergrund.

Die Übungszeiten sind jeden Donnerstag von 16:00 bis 17:30 Uhr oder jeden Freitag von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Altstadt.

Nähere Informationen erfahren Sie bei Übungsleiterin:

Wiebke Zendel Tel. 0163/4527431

Bilder 140 Jahrfeier

Bei bestem Wetter und viel Spaß bei Groß und Klein fand am 11.06.2016 unsere 140 Jahrfeier mit vielen Mitmachaktionen statt.

DSC_0711-001 DSC_0809-001 DSC_0814-001 DSC_0898-001 DSC_0907-001 DSC_0940-001 DSC_0953-001 DSC_1000-001

KUNSTTURNEN: Nora Niedermeyer bei den Gau-Einzelmeisterschaften

Dritten Platz knapp verpasst

Einen starken Eindruck hinterließ die 13 jährige am vergangenen Samstag bei den Gau-Einzelmeisterschaften in der Turnhalle des TG Herford. Nur 0,40 Punkte fehlten an Ende eines spannenden Wettkampftages für das Siegertreppchen, dennoch war die Freude über den 4. Platz groß.

Motiviert stelte sich Nora Niedermeyer am Samstag einer starken Konkurrenz bei den Einzelmeisterschaften der Gauliga. Anderes als bei den Mannschaftswettkämpfen, bei denen man eine nicht gelungene Übung durch eine Mannschaftskollegin retten kann, war die MTV-Turnerin hier auf auch allein gestellt. In der Altersklasse 13 bis 17 Jahre war Nora die jüngste Starterin in der Leistungsklasse eins. „Das wird schwer“, so Trainerin Jana Hoffmann zu Beginn des Wettkampfes. Viele der älteren Teilnehmer sind erfahrene Turnerinnen und absolvieren die Schwierigkeiten in ihren Übungen bereits in hören Liegen.
Davon ließ sich Nora allerdings nicht beeindrucken. Mit einem souveränen Strat am Sprungtisch, zeigte sie zwei gute Handstandüberschläge in den sicheren Strand und wurde mit 12,05 Punkten belohnt. Auch am Stufenbarren präsentierte sie sich gewohnt stark und konnte mit einer flüssigen Übung bei den Kampfrichtern punkten. Besonders am Schwebebalken machte sie eine gute Figur. Sicher und mit einer durchweg guten Haltung beendete sie ihre Balkenkür und wurde dafür mit 11,90 Punkten und der zweithöchsten Wertung ihrer Riege belohnt. Am vierten und letzten Wettkampfgerät, dem Boden zeigte die 13-jährige noch einmal ihr Können. Mit hohen Sprüngen und zwei verschiedenen Saltos in einer Akrobahn schloss sie den Wettkampf mit insgesamt 46,65 Punkten und einem zufriedenstellenden 4. Platz ab.
„Der Wettkampf war gut und hat mir Spaß gemacht“, ist das Fazit der jungen Turnerin am Ende des Tages.

IMG_20160625_184914

Dieser Artikel wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

KUNSTTURNEN: Saisonabschluss in der Gauliga

 

Starker Auftritt der MTV-Teams am Boden

Bad Oeynhausen/Jöllenbeck

Am Schwebbalken fiel die Entscheidung- die Mädchen der MTV- Mannschaft II, die nach den Geräten Sprung und Stufenbarren noch vorne auf lagen, mussten sich zum Schluss mit dem zweiten Rang zufrieden geben. „Aber im nächsten Jahr kämpfen wir um den Aufstieg in die Landesliga“, haben sie sich nun vorgenommen.

Nach tollen Sprüngen am Sprungtisch und souveränen Übungen am Stufenbarren, erwies sich die Nervosität der noch jungen MTV-Turnerinnen am sogenannten „Zitterbalken“, dem dritten Wettkampfgerät als Nachteil. Nach einigen Stürzen vom Gerät mussten sie sich einer starken Konkurrenz geschlagen geben.  Aber ans Aufgeben war nicht zu denken. Am Boden, setzten die Schützlinge um Trainerin Jana Hoffmann noch einmal ihr gesamtes Können unter Beweis und zeigten, was sie die Saison über gelernt hatten. Hier gelang es Nina Baumann mit einer hervorragenden Kür, eine Wertung von 14,10 Punkten und damit die beste Tageswertung an diesem Gerät zu erturnen. Auch ihre Mannschaftskolleginnen taten es ihr gleich und zeigten saubere Übungen, mit Spannung und Ausstrahlung. Mit einer Gesamtwertung von 39,70 Punkte am Boden gelang es den MTV-Turnerinnen noch einmal an Boden gut zu machen. Am Ende reichte diese Leistung  für die Silbermedaille. Im nächsten Jahr, da sind sich Trainer und Turner einig, wollen sie um den Aufstieg in die Landesliga kämpfen.

Auch in der zweiten Gauliga startete am Nachmittag eine hoch motivierte MTV-Mannschaft in ihren letzten Wettkampf der Saison. Am Boden gelang es sowohl Amelie Farwar, als auch Viola Kühn mit einer hochwertigen und ansehnlichen Bodenkür die Kampfrichter von sich zu überzeugen. Mit 13,25 und 13,10 Punkten landeten beide Turnerinnen weit vorne in der Wertungstabelle. Auch nach dem zweiten Gerät, dem Sprungtisch lag die MTV-Mannschaft in der Zwischenwertung noch auf Rang eins. Erst am Stufenbarren kamen die Turnerinnen ins Schwanken. Nach ungewohnt schwachen Übungen an diesem Gerät, schien eine gute Platzierung in weite Ferne gerückt zu sein. Nervenstärke bewies die Mannschaft um Trainerin Jana Hoffmann dann aber am Schwebebalken, hier zeigten die jungen Turnerinnen, dass sie sich noch nicht geschlagen gegeben hatten. Mit sicheren Übungen, ohne Sturz gelang es ihnen an diesem Tag den vierten Platz zu erturnen. In der Gesamtwertung machten sie ebenfalls noch einmal einen Sprung nach vorne und erreichten souverän den sechsten Rang. „Wir können mit dem Ausgang sehr zufrieden sein“, so Trainerin Jana Hoffmann.

IMG-20160619-WA0004

                          Mannschaft 2. Gauliga

SAMSUNG CSC

Nina Baumann, Wertung Bodenübung

SAMSUNG CSC

Mannschaft 1. Gauliga

Dieser Artikel wurde in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt veröffentlicht.

KUNSTTURNEN: Bombensicher auf dem Schwebebalken

Das Ziel klar vor Augen

Bad Oeynhausen/ Laggenbeck

Einen erfolgreichen Auftakt am Schwebebalken, hatten die sechs MTV-Turnerinnen, der Verbandsliga am zweiten Wettkampftag in der Sporthalle von Laggenbeck. Mit einer sicheren und ausdruckstarken Kür, voller Höchstschwierigkeiten gelang es Giulia Natale sich mit 12,35 Punkten unter die vier besten Wertungen an diesem Gerät zu turnen. Genauso sicher und sturzfrei nahmen auch ihre Mitstreiterinnen die Herausforderung aussichtsreich entgegen. Trainerin Ulrike Schöbel zeigt sich sichtlich zufrieden: „ Die Mädchen haben sicher geturnt und sind oben geblieben. Eine tolle Leistung“. Diese Motivation nahmen ihre Schützlinge dann an den Boden mit. Tänzerisch gute Leistungen und saubere Sprünge zeigte vor allem Ann-Kathrin Ritzler, die mit 12,75 Punkten eine starke Leistung ablieferte. Auch am Stufenbarren zeigten sich die MTV-Starterinnen gewohnt souverän. Mit einer flüssig durchgeturnten und dynamischen Übung gelang es Diana Siemens die Kampfrichter von ihrem Können zu überzeugen und wurde im Anschluss mit 12,50 Punkte und damit der zweit besten Barrenwertung belohnt. Am Sprungtisch, dem letzten Wettkampfgerät an diesem Tag stellten die sechs ihr Können noch einmal unter Beweis. Mit sauberen Sprüngen und festen Landungen erturnte sich die Mannschaft um Ulrike Schöbel insgesamt 38,10 Punkte und damit die dritt höchste Wertung an diesem Gerät. Am Ende eines aufregenden Wettkampftages landete der MTV-Bad Oeynhausen auf dem vierten Rang. Nun sind sich Trainer und Turnerinnen einig, bei letzten Mannschaftswettkampf am 1. Oktober wollen die jungen Frauen noch einmal alles geben und die Jagd auf die ersten drei Plätze aufnehmen.

IMG-20160604-WA0001

Der Artikel erscheint in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt

KUNSTTURNEN: Gleich zwei Turnerinnen vertraten Westfalen bei den deutschen Seniorenmeisterschaften

Spannung bis in die Zehenspitzen

Bad Oeynhausen/ Radolfzell am Bodensee

Am vergangenen Wochenende fanden in Radolfzell die deutschen Seniorenmeisterschaften der Frauen ab 40 Jahren statt. Ines Gidius vom MTV „blau-weiß“ Bad Oeynhausen und Nancy Maria Schönbeck vom TV „Jahn“ Minden traten die lange Reise an den Bodensee an, um sich ihrer Konkurrenz zu stellen.

Nach langem Warten und einer Verspätung von fast 70 Minuten konnten die Teilnehmerinnen endlich mit ihrem Wettkampf beginnen. Mit einer fantastischen Leistung am Stufenbarren startete Ines Gidius an ihrem ersten Wettkampfgerät durch. Die flüssig durchgeturnte Übung brachte ihre 12,70 Punkte ein. „Da musste ich gleich zweimal hingucken“, sagt Ines Gidius stolz. „So eine Wertung  wollte ich schon immer mal haben“.

Auch Nancy Schönbeck machte an diesem Gerät eine gute Figur. Mit 12,30 Punkten gelang es ihr sich weit ins Mittelfeld zu turnen und sich so gegen eine starke Konkurrenz zu behaupten.

An der Bank gelang es ebenso beiden Turnerinnen aus Ostwestfalen eine gute Leistung zu zeigen. Mit einer sauberen und ausdruckstarken Kür an diesem Gerät und 12,70 Punkten schaffte es Nancy Maria Schönbeck ihre beste Wertung in diesem Wettkampf zu erturnen. Auch Ines Gidius zeigte mit einer nahezu fehlerfreien Übung Nervenstärke und holte sich mit 14,00 Punkten die viert beste Wertung an der Bank.

An den letzten zwei Wettkampfgeräten, dem Boden und Sprungtisch bewiesen die beiden Frauen, dass sie sich noch lange nicht geschlagen gegeben hatten.

Mit eleganten Bodenübungen und Spannung bis in die Zehenspitzen, beeindruckten sie die Kampfrichter und wurden mit guten Wertungen belohnt. Ebenso Willensstark zeigte sich Nancy Maria Schönbeck am Sprungtisch, ihrem letzten Wettkampfgerät. Mit zwei guten Sprüngen erturnte sie 10,85 Punkte und ist damit mit ihrer eigenen Leistung mehr als zufrieden. Auch Ines Gidius gelang ein präziser Handstützüberschlag und schaffte es damit 12,25 Punkte zu erturnen.

Stolz und zufrieden nahmen beide OWL-Turnerinnen am Ende eines langen aber auch entspannten Wettkampftages, mit super Atmosphäre und toller Stimmung ihre Plätze entgegen. Mit insgesamt  47,25 Punkten landete Nancy Maria Schönbeck auf dem 13. Rang.

Enger ging es da unter den ersten 5 Plätzen zu. Nur knapp am Treppchen vorbei, nahm eine strahlende Ines Gidius mit 51,90 Punkten den fünften Rang entgegen. „Wir haben all unsere persönlichen Ziele erreicht und sogar überboten“, sind sich die beiden Mitstreiterinnen einig und liegen sich glücklich in den Armen.

P1020594 P1020583

Dieser Artikel erscheint in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt

KUNSTTURNEN: Qualifikation für den Deutschland-Cup geschafft

Zwölfjährige erreicht den zweiten Platz bei den westfälischen Meisterschaften

Bad Oeynhausen/Rheda 


Am vergangenen Wochenende fanden in der Turnhalle des TSG Rheda die westfälischen Einzelmeisterschaften, der verschiedenen Altersklassen im Kunstturnen statt. Auch die Bad Oeynhausenerin Nora Niedermeyer, die sich zuvor für einen Starplatz bei diesem Wettkampf qualifizieren musste, trat der Herausforderung entgegen und konnte sich am Ende das Ticket zum Deutschland-Cup sichern.

Nach einer anschaulichen Bodenkür, mit vielen Höchstschwierigkeiten und einem sicheren Handstützüberschlag am Sprungtisch, folgte eine ebenso sichere und flüssig durchgeturnte Übung am Stufenbarren. „Nora schlägt sich hervorragend“, sagt Trainerin Ulrike Schöbel nach dem dritten Gerät stolz. Disziplin und Nervenstärke bewies die MTV-Turnerin an ihrem vierten und letzten Gerät, dem Schwebebalken. Mit einer nahezu fehlerfreien und korrekt ausgeturnten Kür, überzeugte Nora nicht nur die Kampfrichter, sondern auch Freunde und Verwandte, die ihr die Daumen drückten. Sie erturnte die Höchstwertung von 12,45 Punkten, an diesem Gerät und schaffte es so, sich den zweiten Rang und damit die Qualifikation zum Deutschland-Cup zu sichern. Stolz und glücklich präsentierte die Zwölfjährige am Wettkampfende das Edelmetall. „Dies war ein sehr schöner und entspannter Wettkampf“, so Ulrike Schöbel.

IMG-20160522-WA0002

Der Artikel erschien in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt

Auftakt der Verbandsliga

KUNSTTURNEN: MTV stark am Barren und Boden

Rheda/Bad Oeynhausen
Das erste Wettkampfgerät der sechs MTV Turnerinnen war der Stufenbarren.  Hier präsentierte sich Diana Siemens besonderes stark. Mit einer nahezu fehlerfreien Übung erturnte sie die höchste Wertung von 12,65 Punkten an diesem Gerät und sammelte somit wichtige Punkte für ihre Mannschaft. Nach diesem gelungenen Start ging es am Schwebebalken eher nüchtern zu. Einige Stürzte vom Gerät und so manch ein Wackler ließen die Aussichten auf einen Platz auf dem Treppchen in weite Ferne rücken. Am dritten Gerät, dem Boden zeigten die Schützlinge um Trainerin Ulrike Schöbel noch einmal ihr Können. Mit einer ausdrucksstarken Bodenkür beeindruckte Gulia Natale mit Höchstgeschwindigkeiten nicht nur die Kampfrichter, sondern auch das zahlreiche Publikum und wurde mit der zweitbesten Wertung von 12,85 Punkten belohnt. Auch am Sprungtisch machten die jungen Frauen eine gute Figur. Am Ende landete die MTV Mannschaft auf dem fünften Rang. Am zweiten Wettkampf der Verbandsliga wollen sie die Aufholjagd auf die ersten drei Plätze starten.

IMG-20160423-WA0017

Der Artikel erschien in der Neuen Westfälischen und im Westfalenblatt